Erfolgreiche Generalprobe der Ausbildungsoffensive

Die Ausbildungsoffensive Essen kann endlich starten. Die Generalprobe für die zehnte Saison ist erfolgreich geglückt. In einem Konferenzraum im Ghotel Hotel & Living an der Hachestraße besprachen die teilnehmenden Unternehmen und deren Auszubildende noch einmal die wesentlichen Programmabläufe, übten die Gesprächssituation und den Umgang mit Mikrofonen ein und klärten offene Fragen.

Als Teilnehmer sind die Stadtverwaltung Essen, die Allbau GmbH, die FOM Hochschule für Oekonomie & Management sowie der Industriekonzern Atlas Copco mit von der Partie. „Die Azubis zeigten bei der Generalprobe keine Spur von Nervosität“, sagt Carsten Liebfried, Projektleiter der Ausbildungsoffensive. „Alle Teilnehmer können den Beginn kaum abwarten und freuen sich auf den Start der Tour.“ Im Gegensatz zu den anderen Teilnehmern wird bei der FOM der Fokus auf dem dualen Studium liegen. Sylvia Czapiewski und Stephan Knipp (beide Radio Essen) werden als Moderatoren im Wechsel durch die Talkrunden an den weiterführenden Schulen führen.

Am Donnerstag, 6. September, startet die Ausbildungsoffensive Essen an der Gesamtschule Borbeck. Eine Woche später geht es gleich mit drei Terminen weiter. Montags, 10. September, besucht die Azubi-Talkshow die Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Schonnebeck. Es folgen zwei Termine in Altenessen. Zunächst das Leibniz-Gymnasium am Donnerstag, 13. September, und dann am Freitag, 14. September, das Gymnasium Nord-Ost. Der fünfte Schultermin führt am Montag, 24. September, nach Werden ins Mariengymnasium. In Holsterhausen findet in diesem Jahr der Tour-Abschluss statt. Am Dienstag, 2. Oktober, besucht die Azubi-Talkshow die Alfred-Krupp-Schule.

Die Nachfrage an einer Teilnahme ist auch bei der zehnten Auflage nach wie vor hoch. Alle Schultermine waren schon vor den Sommerferien verbindlich vereinbart. „Nach dem Ende der Tour 2017 erhielten wir die ersten Bewerbungen von Schulen“, berichtet Projektleiter Carsten Liebfried. Die Ausbildungsoffensive ist an vielen Schulen mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Berufsorientierung geworden. Das Konzept ist seit dem ersten Tag unverändert. Anstatt Ausbilder oder Personalleiter stehen die Auszubildenden der teilnehmenden Unternehmen im Mittelpunkt und berichten offen und ehrlich über ihre ersten Schritte und Erfahrungen im Berufsleben.