Besondere Zeiten erfordern besondere Lösungen. Auch in diesem Spätsommer werden Essener Unternehmen durch Gymnasien und Gesamtschulen touren, um über Ausbildung, Karrierechancen und berufliche Perspektiven zu informieren. Bedingt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie findet die 12. Auflage der Ausbildungsoffensive Essen jedoch komplett digital statt. Der Talk der Azubis kommt per Live-Stream zu den Schülerinnen und Schülern, die persönlichen Info-Gespräche an den Stehtischen werden in virtuelle Chat-Räume verlagert.

Auch das „Line-Up“ für die Ausbildungsoffensive Essen hat sich geändert: Neben der Stadt Essen und der FOM Hochschule für Oekonomie und Management sind in diesem Jahr mit Deichmann und der Universitätsmedizin Essen zwei weitere prominente Essener Ausbildungsbetriebe mit dabei.

Geplant sind einmal mehr sechs Termine, an denen Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II einen umfassenden Einblick in Sachen Ausbildung, berufliche Orientierung und Karrierestart erhalten. Dafür sorgen die Azubis der teilnehmenden Firmen. In einer lockeren Talkrunde, die per Live-Stream übertragen wird, berichten sie über ihren Arbeitsalltag, warum sie sich für ihr Berufsfeld entschieden haben und worauf in der Bewerbungsphase zu achten ist. Ein Studierender der FOM Hochschule berichtet über sein ausbildungsbegleitendes Studium.

Die Entscheidung, die Ausbildungsoffensive Essen in diesem Jahr komplett digital zu veranstalten, ist sowohl bei den teilnehmenden Unternehmen, aber auch bei den Schulen auf sehr positive Resonanz gestoßen. „Für uns war klar, dass wir in diesen schwierigen Zeiten eine konstruktive Lösung anbieten müssen, die Unternehmen wie auch Schulen gleichermaßen hilft“, erklärt Projektleiterin Petra Kranig. „Präsenzveranstaltungen mit mehreren Schulklassen, den Delegationen der Unternehmen und unserem Projektteam in einem Raum sind einfach nicht darstellbar.“

Auch die Infogespräche an den Stehtischen, in denen die Schülerinnen und Schüler nach Ende der Talkshow erste Kontakte zu den Unternehmen knüpfen können, fallen nicht aus. Sie werden lediglich in Chat-Räume verlagert.  Sowohl der Live-Stream als auch die persönlichen Chats sind an den jeweiligen Terminen über www.ausbildungsoffensive-essen.de zu erreichen. „Die Schulen planen das Format fest in die Berufsorientierung ein. Und unsere Digitalversion bietet ihnen die nötige Sicherheit“, beschreibt Petra Kranig. „Selbst wenn einzelne Schüler oder sogar Klassen in Quarantäne müssen, so könnten sie von zu Hause in den meisten Fällen problemlos an der Veranstaltung teilnehmen.“

Start der (digitalen) Ausbildungsoffensive Essen ist nach den Sommerferien. Danach touren die Unternehmen mit ihren Azubi-Botschaftern bis zum Beginn der Herbstferien durch insgesamt sechs weiterführende Schulen im Essener Stadtgebiet. Aktuell werden noch Teilnahme-Anmeldungen von Gymnasien und Gesamtschulen berücksichtigt. Sie können sich ab sofort für einen Talk-Termin über das Kontaktfeld auf www.ausbildungsoffensive-essen.de/kontakt oder telefonisch beim Projektbüro unter 0201/7492324 bewerben.