Ausbildungsoffensive Essen: Tourfinale an der Alfred-Krupp-Schule

Finale für die Ausbildungsoffensive Essen 2019. Rund 80 Schülerinnen und Schüler empfingen die Azubi-Botschafter bei ihrer letzten Tour-Station an der Alfred-Krupp-Schule in Holsterhausen. In der Aula des Städtischen Gymnasiums erfuhr der Zwölferjahrgang von ihnen aus erster Hand, wie das spätere Berufsleben nach dem Abi aussehen kann.

Seit Anfang September tourte die Ausbildungsoffensive Essen als Berufsorientierung im Talkshowformat durch die weiterführenden Schulen der Stadt. Und das bereits im elften Jahr. Das Besondere am bewährten Konzept: Nicht die Personaler, sondern die Azubis der teilnehmenden Unternehmen berichten aus ihrem Arbeitsalltag und garantierten damit einen authentischen Einblick in das spätere Berufsleben. Diesen lieferten die Azubi-Botschafter von Atlas Copco, der Allbau GmbH, der Stadtverwaltung Essen sowie ein dualer Student der FOM Hochschule für Oekonomie & Management. Im finalen Talk mit Moderator Joshua Windelschmidt (Radio-Essen) sprachen Maximilian Sellinat, Steven Brandau, Lukas Knolle und Karl Nattkämper ganz offen über die richtige Bewerbung, ihre derzeitigen Aufgabenbereiche und das Thema Selbstorganisation. Gerade letzteres sei Grundvoraussetzung in allen vorgestellten Berufen. Zumal Arbeitgeber vermehrt flexible Arbeitszeitmodelle anbieten. So wird bei der Allbau GmbH und der Stadt Essen Gleitzeit praktiziert. Die damit verbundene Flexibilität sei ein Pluspunkt, setze aber auch voraus, dass man seinen Tagesablauf selbst gut strukturieren kann, so die Azubis. Bei der FOM wird dieses Handwerkszeug direkt im Studium vermittelt. Hier gibt es ein ganzes Modul zum Thema Selbstmanagement. Und auch bei Atlas Copco ist die gute Eigenregie ein wichtiges Mitbringsel im Arbeitsalltag.

Klingt gut. Könnte das auch etwas für mich sein? Diese Frage wurde im Anschluss des Talks an den Infoständen der Unternehmen erörtert. Hier nutzten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, weitere Details über die vorgestellten Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge zu erfahren. Auch die Agentur für Arbeit in Essen war mit einer Berufsberaterin vertreten.

„Wir hatten bei der diesjährigen Tour wirklich tolle Azubi-Botschafter an Board. Die einzelnen Talks waren immer locker und authentisch und die Schüler konnten wichtige Impulse für ihre Berufsorientierung mitnehmen“, resümiert Petra Kranig, Projektleiterin der Ausbildungsoffensive Essen. Bei der Tour durch Essens weiterführende Schulen machte die Ausbildungsoffensive Essen an insgesamt sechs Schulen der Sekundarstufe II Station.  Die Azubi-Talker sprachen am Leibniz-Gymnasium in Altenessen, an der Gesamtschule sowie am Mädchengymnasium in Borbeck, an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Schonnebeck sowie am Gymnasium Nord-Ost im Nordviertel. Das Erfolgskonzept wird 2020 fortgeführt.